So machst du es Menschen leicht, dich zu empfehlen!

Stell dir vor, jemand will dich empfehlen und weiß nicht wie … Wäre doch schade um die verpasste Gelegenheit. Weitersagen, “Mund-zu-Mund-Propaganda”, Empfehlungen – so gewinnen viele Selbstständige ganz leicht die besten Kund:innen. Aber nur wenige wissen, wie sie es anderen Menschen leicht machen können, sie zu empfehlen.

Am besten geht das mit einer kleinen Geschichte, einem One Liner, der in wenigen Sätzen eine Story umreißt. Der One Liner ist wie der Klappentext in einem Buch, der die gesamte Geschichte kurz zusammenfasst und oft darüber entscheidet, ob das Buch die Leserin interessiert und gekauft wird oder eben nicht.

Begriff One Liner kommt aus der Filmbranche. Dort müssen abendfüllende Filmideen auf den Punkt gebracht werden, um bspw.Produzenten für die Idee zu begeistern: Dänische Frau heiratet, um sozial aufzusteigen, zieht mit untreuem Ehemann auf eine Farm in Afrika, baut Kaffee an, verliebt sich in freiheitsliebenden Amerikaner, intensive, komplizierte Beziehung im Schatten des ersten Weltkriegs, bevor er bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt und sie nach Dänemark zurückkehrt.

Ich liebe es, selbstständige Frauen aus meiner Community zu vernetzen und zu empfehlen. So habe ich schon viele fruchtbare Kooperationsbeziehungen gestiftet. Drei Jahre habe ich Frauen aus meiner Community mit meiner Facebook-Aktion “Vorhang auf für kleine Unternehmen” eine Bühne für mehr Sichtbarkeit gegeben. Darum weiß ich, wie schwer es Frauen oft fällt, auf den Punkt zu bringen, worum es in ihrem Business wirklich geht. Und das macht es schwer, sie zu empfehlen.

Ich zeige dir, wie du das mit einem knackigen Empfehlungssatz oder auch One Liner leicht ändern kannst. Wie wichtig es ist, mit dem Problem in die Geschichte einzusteigen habe ich von Donald Miller gelernt, der das Buch Marketing made simple geschrieben hat.

Dein Business auf den Punkt gebracht

Frauen sind oft vielfältig unterwegs und wollen sich in Bezug auf ihren Kundenkreis oder ihr Angebot nicht einschränken oder festlegen – kommt dir das bekannt vor?

Es macht aber Sinn, in ein, zwei Sätzen den Kern des Angebots und eine spezifischen Wunschkund:innenkreis beschreiben zu können, denn Empfehler:innen fällt es dann viel leichter, den passenden Menschen aus ihrem Umfeld von genau diesem spezifischen Angebot zu erzählen.

So kreierst du deinen Empfehlungs-Satz aus drei Elementen:

  1. Das Problem

Beschreibe das Problem deiner idealen Kund:innen. An wen genau wendest du dich und was sind die Sorgen, Ängste oder Wünsche dieser Menschen? Worüber sind sie frustriert, was fehlt ihnen, stresst sie, wie fühlen sie sich?

Hier einige Beispiele:

  • Eltern, die in der dunklen Jahreszeit Angst um ihre Schulkinder haben.
  • Sensible Frauen, die ihre eigenen Bedürfnisse über die von anderen stellen, sich dabei vergessen und verausgaben.
  • Selbstständige, die sich in der Fülle an Marketing-Möglichkeiten verzetteln, damit viel Zeit verschwenden und mit den Ergebnissen unzufrieden sind.
  1. Die Lösung

Beschreibe die Lösung, die du anbietest. Was genau erwartet die Menschen, wenn sie deine Produkte oder Dienstleistungen kaufen? Beschreibe dein spezielles Produkt oder die Schritte in deinem Prozess.

  • Reflektierende, alltaustaugliche Kinderkleidung, die Kinder gerne anziehen.
  • Workshops und Coaching mit Pferdemomenten, die die Weisheit der Pferde nutzen.
  • Begleitetes Gruppenprogramm in dem Selbstständige lernen, Marketing-Aktivitäten in kleinen Kampagnen zu organisieren.
  1. Das Ergebnis

Die Problemlösung ermöglicht etwas Größeres. Und das ist entscheidend. Was wird möglich, wenn den Hürde genommen ist, was ist das im Fall deiner Kund:innen? Diesen Abschnitt leitest du bspw. ein mit:  … damit …, so dass …, um …

  • … so dass Eltern sie beruhigter auf den Schulweg oder zum Spielen schicken können.
  • … um sich wieder mit der inneren Stärke zu verbinden und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
  • … damit sie leichter und schneller passende Kund:innen gewinnen können.

Dann fügst du die drei Elemente zusammen und testest sie in deinem Umfeld. Kommt deine Botschaft an, wirst du verstanden? Bestimmt wirst du noch einige Male daran feilen und immer mehr auf den Punkt kommen. Probier es doch einfach mal aus!

So können dich andere leichter empfehlen:

  • Viele Eltern machen sich im Herbst und Winter Sorgen um ihre Grundschulkinder. Franziska ist fünffache Mutter und stellt reflektierende Kleidung für den Kinderalltag her, die Kinder lieben und gerne tragen, damit Eltern ihre Kinder beruhigter auf den Schulweg schicken können.
  • Sensible Frauen verausgaben sich oft bis zur Erschöpfung, weil sie so viel für andere da sind und sich selbst dabei vergessen. In Katharinas Pferdemomente-Coaching verbinden sie sich mit ihrer natürlichen inneren Stärke, so dass sie wieder mutig für sich selbst sorgen.
  • Oft kommen selbstständige Frauen auf keinen grünen Zweig, weil sie sich im Marketing verzetteln, statt Kundinnen zu gewinnen. Bei Susanne lernen sie, wie sie ihre Marketing-Aktivitäten – ohne sich zu überfordern – in kleinen Kampagnen organisieren und so in machbaren Schritten passende Kund:innen gewinnen.

Stell dich mit deinem Empfehlungssatz in meiner Facebookgruppe Marketing einfach machen vor.  Ich freue mich darauf, dich dort zu sehen.

Das war interessant und hilfreich? Dann lies gerne auch das:

Was ist eigentlich eine kleine Kampagne?

 

Einsteiger-Serie: Große Wirkung mit kleinen Kampagnen 1/4


Kommentar zu “So machst du es Menschen leicht, dich zu empfehlen!

  1. Susanne Stukenberg

    Coucou Susanne:
    Vielen dank für das trotz Sonnenschein lockendem Seminar gestern:)
    yupi, im Dezember wäre ich gerne wieder dabei, Unternehmensvorstellung… mit einem auf den Punkt gebrachten Business:)

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Informationen zur DSGVO-konformen Speicherung der Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.