12. Juli 2021 in 12 Bildern

Eigentlich regnet es sehr selten hier oben im äußersten Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern. Ich bin ein paar Tage bei meiner Mutter bei Ferdinandshof. Im Garten gibt es immer etwas zu tun – normalerweise muss ich wässern, aber zurzeit gibt fast täglich heftige Gewitter.

Am Freitag regnete es so stark, dass das Wasser ungehindert ins Haus fließen konnte. Gerade sind die Teppiche getrocknet, da türmen sich schon die nächsten Wolken am Himmel. Wir müssen unbedingt dafür sorgen, dass es beim nächsten Unwetter besser abfließen kann.

Den 12. eines Monats  dokumentiere ich in guter alter Bloggerinnentradition in 12 Bildern.

Weiterlesen

Was ich an meiner Arbeit als Marketainerin nicht so prickelnd finde

Ich mag meine Arbeit als Marketainerin. Ich liebe es, Marketing in kleinen Kampagnen zu organisieren und selbstständige Frauen und ihr Angebot mit den passenden Kundinnen zusammenzubringen. Großartig, wenn ein roter Faden erkennbar wird und die Kommunikation geplant, entspannt, ressourcenschonend, den Werten der Selbstständigen entsprechend und erfolgreich ist. Ich liebe die Entwicklung zu beobachten, Dinge auszuprobieren, neue Wege zu gehen, mich gemeinsam mit meiner Klientinnen unternehmerisch zu entwickeln … Und es gibt ein paar Dinge, die mir immer wieder aufstoßen: Weiterlesen

Monatsrückblick Juni 2021: Downsize, simplify and smile

Der Juni, schmeckt nach Erdbeeren, Rhabarber und Holunderblüten. Er beginnt mit meinem Geburtstag und endet mit dem Wissen darum, dass das Jahr schon zur Hälfte vergangen ist.

Das sind gleich zwei Gründe, zurückzuschauen auf alles, was in den letzten sechs Monaten passiert ist, was ich schon umgesetzt, verschoben oder auch verworfen habe.

Weiterlesen

Aufreger: funktionieren Newsletter? Aufklärung tut Not!

“Newsletter funktionieren sowieso nicht – also ich persönlich melde mich immer sofort wieder ab.”

Bämm. So oder ähnlich höre ich das ganz oft – erst vor ein paar Tagen (in einem Workshop zum Thema Kundinnen gewinnen auf der Kundenreise) von einer Selbstständigen, die wissen wollte, wie sie denn schnell und einfach Kundinnen für ihr Angebot gewinnen kann.

Zugegeben, so ein pauschales Statement regt mich auf!
Aber weil ich es ja genauer wissen will, frage ich nach: Weiterlesen

Meine Begleitung während Sigruns Kickstarter

Auch wenn es von außen ganz leicht aussieht – einen ersten Onlinekurs kann man nicht nebenbei entwickeln. Es sind einfach zu viele Bausteine, Möglichkeiten, Überlegungen, Ideen und auch viel technisches, was man beachten und lernen muss.

Auf dem Weg zu meinen Onlinekursen haben mich mehrere Expertinnen inspiriert – eine war Sigrun Gudjonsdottir. Wie sie arbeitet, kannst du in ihrer Facebookgruppe bei ihren gratis Trainings erleben.

Als ich Sigrun vor drei Jahren kennenlernte, hatte ich gerade gemeinsam mit Mirella Simeonova den Onlinekurs Passende Positionierung mit positiver Psychologie entwickelt und wollte noch mehr über ein erfolgreiches Onlinebusiness wissen. Weiterlesen

12. Juni 2021 in 12 Bildern

Der Strand ist nur 20 Gehminuten entfernt. In der Woche nutze ich einen der vielen Strandpavilijonen als “Beach Office”. Dann sitze ich hier, arbeite konzentriert oder lasse meine Gedanken schweifen, während ich am Meer entlang laufe.

Aber jetzt ist Wochenende. Zeit, um richtig abzuschalten, ganz freie Zeit zu genießen und einen Ausflug in die Umgebung machen. Weiterlesen

Monatsrückblick Mai 2021: Stadt, Land, Meer

Ortsunabhängig arbeiten und in Bewegung bleiben – das geht nur, weil ich mein Business und meine Klientinnen auch im Mai mit auf die Reise zu meinen drei Wohnorten nehmen kann.

Ich bin in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und in den Niederlanden zuhause und genieße es. Klar ist das manchmal auch anstrengend, weil es doch jedes Mal einiges zu packen und zu organisieren gibt. Aber wenn der Partner in Den Haag, die Mutter auf ihrer Scholle in MV und der Sohn, Familie und Freunde in Berlin leben und ich mit allen Zeit verbringen will, dann geht das eben nur, indem ich reise.

Weiterlesen

Newsletter – was ich bei meiner Inventur darüber gelernt habe

Die Kundin betritt den Laden und kramt zur Begrüßung in ihrer Handtasche, bis sie einen sorgfältig gefalteten Zeitungsartikel hervorholt mit den Worten: “Ich habe da mal gelesen, dass sie Bademoden anfertigen und wollte mich heute mal umschauen …”. Ich hatte ja vor vielen Jahren ein Atelier für maßgeschneiderte Bademode mit angeschlossenem Ladengeschäft in Berlin. Lange ist das her, aber ich erinnere mich immer wieder an ganz typische Situationen aus der Zeit, als Newsletter noch mit der Post versucht wurden.

Oft war der mitgebrachte Zeitungsartikel schon einige Monate wenn nicht sogar Jahre alt, wurde aber über diese Zeit von seiner Leserin aufgehoben bis zu dem Tag, an dem sie beschlossen hatte, endlich mal bei mir im Geschäft vorbeizuschauen. Das scheint heute etwas aus der Zeit zu fallen. Weiterlesen

12. Mai 2021 in 12 Bildern

Zwei Wochen habe ich bei meiner Mutter Eichhof, Mecklenburg-Vorpommern verbracht und ihr rund um Haus und Hof geholfen. Heute reise ich zurück nach Berlin. Dort habe ich im Terminal C des ehemaligen Flughafen Tegel meinen ersten Impftermin.

#12von12 ist eine Anregung – oder wie es bei uns immer heißt, eine unverbindliche Blogempfehlung aus der Content Society. Außerdem ist es eine alte Bloggerinnen-Tradition die damit gepflegt wird. Da mache ich doch gerne mit. Weiterlesen

Warum ich manchmal nicht zum Schreiben komme

Regelmäßig schreiben, die lieb gewonnene Text-Routine pflegen, Gedanken sortieren, Impulse geben, Content produzieren, das alles hat die ersten Monate des Jahres ganz gut geklappt. Ideen und Themen habe ich mehr als genug.

Doch plötzlich reißt der Schreibfluss ab. Der Text wird zu groß. Gedanken fließen wirr in die Tastatur, wiederholen sich ohne Struktur, die Distanz zum Geschriebenen fehlt, auch nach einigen Tagen will sich der rote Faden nicht zeigen. Mist!

Was ist los?, frage ich mich und öffne damit den Selbstzweifeln Tür und Tor. Hereinspaziert: Wer will das lesen? Wen interessiert das schon? Nicht besonders hilfreich …

Und manchmal reißt der Schreibfluss einfach ab, weil es anderes zu tun gibt von morgens bis abends – zusätzlich zur Arbeit mit meinen Klientinnen – so wie derzeit im Haus meiner Mutter in Mecklenburg-Vorpommern: Weiterlesen