Monatsrückblick Januar 2022 – schwungvoller Auftakt ins Jahr

Natürlich begann auch diese Jahr mit guten Vorsätzen, MEHR SPORT ist einer davon. Dabei geht es mir in erster Linie darum, einfach mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Also mache ich regelmäßig einen flotten Spaziergang um den Block. Das sind dann immerhin bei jeder Runde knapp 2.000 Schritte, wie mir mein multifunktionales Telefon verrät.

Schwungvoll begann das Jahr auch in meinem Business mit unserer Marketingplan Challenge und dem Start der Marketing Werkstatt, in der Britta und ich engagierte Selbstständige dabei begleiten, mit einer kleinen Kampagne Kund:innen für ihre Frühjahrsangebote zu gewinnen.

Sportlicher Auftakt ins Neue Jahr

Gleich am 1.1.22 ging es auf eine Radtour von Berlin Wilmersdorf in den Süden an den Wannsee. Das Wetter war zwar grau und nieselig, aber es war mild genug, 30 Km zu radeln und eine wohl verdiente Mittagspause in einem der typischen Berliner Ausflugslokale zu genießen. Hach, wie habe ich das vermisst, einfach durch die Landschaft zu radeln und den Gedanken freien Lauf zu lassen – auch wenn die Beine und der Hintern bei soviel ungewohnter Anstrengung rebellierten.

 

Um meinen Körper daran zu erinnern, dass er nicht nur dafür gemacht ist, am Schreibtisch zu sitzen, die Finger über die Tastatur tippen zu lassen und in den Bildschirm zu starren, brauche ich ein Training, das ich  bequem auf dem Wohnzimmerteppich machen kann. Ich habe das bei Gymondo* gebucht und kann so mein Fitnessstudio überall hin mitnehmen, denn ich pendele ja zwischen Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und den Niederlanden.

Meine Morgenroutine sieht zurzeit so aus, dass ich mit dem ersten Tee meine Gedanken notiere und mich anschließend in einer kurzen Session dehne bevor ich mich für den Tag bereit mache. Ideal für Nacken, Schultern und die Beinmuskulatur. Ziel ist, den Feierabend mit einem Workout einzuläuten und mich auszupowern, bevor der Abend entspannt beginnen kann. (*Das ist ein Empfehlungslink, mit dem du 25% Rabatt auf deinen Jahresbeitrag bekommst, wenn du buchst, das lohnt sich!)

Marketingplan Challenge

Gemeinsam mit Britta habe ich in der dritten Januarwoche eine Marketingplan Challenge veranstaltet. Wir gaben täglich Impulse mit dem Ziel, dass am Ende der Woche eine Übersicht über das Jahr stehen soll, mit der Selbstständige wissen, was sie wann ins “Schaufenster” – also in den Mittelpunkt ihrer Kommunikation – stellen, bewerben und verkaufen wollen.

Gerade in den letzten beiden Jahren bin ich mit meiner Planung eher auf Sicht gefahren. Das heißt, ich hatte mich mehr auf die Planung der einzelnen Quartale konzentriert und diesen wichtigen Schritt – das Jahr als Ganzes zu betrachten – vernachlässigt.

Aber dieses Mal mache ich, parallel zu allem, was wir in der Challenge an Wissen weitergeben, einfach selber mit und erstelle meine eigene Übersicht. Das ist so entlastend, weil ich jetzt nicht nur weiß, wann ich welchen Fokus setze und meine kleinen Kampagnen laufen, sondern weil vor allem klar ist, wann ich meinen Urlaub planen kann. Das große Bild vor Augen zu haben macht mich ganz euphorisch!

Erste Kleine Kampagne des Jahres

Die Challenge war natürlich Bestandteil unserer ersten kleinen Kampagne des Jahres. Schon im Dezember hatten Britta und ich mit unserem gemeinsamen Adventskalender neue Kontakte gewonnen, unser begleitetes Programm (Marketingwerkstatt), beworben und erste Frühbucherinnen begrüßen können. Für die Challenge hatten sich über 100 engagierter Selbstständiger angemeldet, die wir einladen konnten, nach der Jahresplanung nun auch ihre erste kleinen Kampagne mit uns zu zu konzipieren und umzusetzen, um Kundinnen für ihre Frühlingsangebote zu gewinnen.

Bei der Gelegenheit habe ich eine fröhliche eMail-Serie geschrieben, denn wie heißt es so schön: The sales are in the follow up. Es hat richtig Spaß gemacht, über die eMails nach der Challenge zum einen mit weiteren Tipps Mehrwert zu stiften, zum anderen aber auch verschiedene Aspekte unseres Programms und die Facetten als dynamisches Duo zu erklären und die Leserinnen einzuladen, mit uns zu arbeiten. Mit dem Schreiben kamen die Ideen, so dass wir am vorletzten Tag sogar vier eMails geschickt haben und sich trotzdem nur eine Hand voll Personen von der Liste abgemeldet haben.

Start der Marketing Werkstatt

Die Marketing Werkstatt startet mit einer großartigen Gruppe engagierter Selbstständiger, darunter Psychologinnen, Trainerinnen und Coaches, mit unterschiedlichen Methoden wie Yoga Coaching, High Performance Coaching, Glücks Coaching, Märchen Coaching und eine Hundetrainerin. Aber auch Frauen, die liebevoll Produkte herstellen: Künstlerin, Goldschmiedin,Trachtentaschen- und Modedesignerin.

Was sonst noch im Januar los war

Eine Woche in Alarmbereitschaft: Mutter muss in die Klinik. Eine für Jahresbeginn geplante Operation konnte, trotz steigender Corona Zahlen, durchgeführt werden. Bei einer 80-Jährigen immer ein enormes Risiko und für meine Schwester und mich eine angespannte Zeit. Zum Glück ist alles gut gegangen und unsere Mutter litt am meisten unter postoperativer Langeweile bis sie endlich wieder zu Haus, Garten und Katzen zurückkehren konnte.

Britta und ich buchen eine Woche Island:  Wir werden gemeinsam die Selfmade Summit von Sigrun besuchen und dort andere Unternehmerinnen treffen. Die Summit war eigentlich für 2020 geplant und musste wegen der Pandemie zwei Mal verschoben werden. Sigrun hatte bereits im Frühjahr 2020 rechtzeitig reagiert und denjenigen, die ihr Ticket behalten haben einen extra Tag zum Brainstormen mit den Speakerinnen in Aussicht gestellt.

 

Besuch im Filmmuseum Potsdam Babelsberg: Ich genieße die Zeit in der kleinen Ausstellung uns stöbere zwischen Filmplakaten, Drehbüchern, Setdesign, Kulissenmodellen, Kostüm und Maske. Hach, endlich wieder unbeschwert Kino genießen – darauf freue ich mich wirklich.

 

Ein farbenfroher Blumengruß: Was für eine Freude, als der Blumenbote von Fleurop klingelt und mir einen farbenfrohen Tulpenstrauß überreicht.

Der kam von einer lieben Klientin, die sich für ein Jahre Begleitung bei ihrer Marketing Kommunikation bedankt. Ich bin gerührt und wirklich happy, weil wir in diesem Jahr gemeinsamer Arbeit so viel erreichen und ihr Business entwickeln konnten.

 

Eine Kollegin erwähnt die Marketingplan Challenge in ihrem Blogartikel. Es hat mich wahnsinnig gefreut, als ich den Januarrückblick von Nicole Isermann gelesen habe. Eigentlich wollte sich Nicole ganz auf die Content Society fokussieren, in der wir beide Mitglieder sind, um jede Woche einen Artikel für den Blog zu veröffentlichen. Aber dann kam es ganz anders und sie war nicht nur bei Sigruns Masterclasses sondern auch bei unsere Challenge dabei und macht Britta und mir ein dickes Kompliment.

Meine Blogartikel im Januar

Mein Motto für 2022: Streamline, simplify and smile

12. Januar 2022 in 12 Bildern: Baumschmuck und Frühblüher gegen den Winterblues

Was sich dieses Jahr in meinem Business ändern wird

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Informationen zur DSGVO-konformen Speicherung der Daten findest Du in der Datenschutzerklärung.